Autogas und Erdgas

Was ist Flüssiggas (LPG)?

Bei Flüssiggas (oder auch Autogas bzw. LPG) handelt es sich um eine Propan-Butan-Mischung wie sie auch in Feuerzeugen verwandt wird.

Unter normalen Bedingungen ist es gasförmig, wird aber durch die Verdichtung im Zylinder flüssig (daher der Name). Mit einem Oktanwert von deutlich über 100 ist es somit auch für Motoren geeignet, die normalerweise Super-Plus benötigen würden.

Flüssiggas verbrennt sehr umweltfreundlich: so entsteht ca. 20 % weniger Stickoxide, bis zu 15 % weniger Kohlendioxide und etwa 50 % weniger unverbrannte Kohlenwasserstoffe.

In Deutschland gibt es zur Zeit ca. 7.000 Autogastankstellen. Eine Liste der Tankstellen können Sie sich auf der Webseite von ADAC herunterladen.

Wie sicher ist LPG?

Die LPG-Nachrüsttanks sind stabiler aufgebaut wie die meisten Serientanks und verfügen zusätzlich über ein Sicherheitsventil. Dieses sorgt dafür, dass im Falle eines Fahrzeugbrandes das Gas kontrolliert entweichen kann und keinerlei Explosionsgefahr besteht.

Tests des ADAC beweisen, dass ein Fahrzeug mit einer Flüssiggasanlage den gleichen Unfall- und Brandschutz bietet, wie ein vergleichbares Serienfahrzeug.

Was ist Erdgas (CNG)?

Bei Erdgas (oder auch CNG) handelt es sich um ein Methangas. Anders als das LPG wird Erdgas explizit hergestellt. Bei LPG handelt es sich um ein Nebenprodukt in der Erdölraffenerie.

Bei CNG sparen Sie über 70 % beim Tanken und ca. 30 % CO2.

Denn für 1 kg Erdgas benötigt man 1,3 Liter Benzin um die gleiche Reichweite erzielen zu können. Das heißt, dass man Erdgas im Verhältnis zu Benzin ca. 0,59 € kostet.

Zur Zeit gibt es ca. 900 Erdgastankstellen in Deutschland. Daher wird in Deutschland eher LPG nachgerüstet.

Weitere Informationen über CNG fiinden Sie auf www.erdgasfahrzeuge.de

Lohnt sich eine Umrüstung?

Wie Sie dem folgendem Beispiel entnehmen können, amortisieren sich die Kosten für die Umrüstung eines 4-Zylinder-Motos nach durchschnittlich 1 bis 2 Jahren.

Nicht zu vergessen ist die Wertsteigerung Ihres Fahrzeuges nach dem Umbau.

Die Besteuerung für den LPG-Treibstoff ist bis zum Jahr 2022 gesetzlich garantiert. Somit werden auch in Zukunft die Kraftstoffkosten vergleichsweise niedrig bleiben.

Das gute Gewissen gegenüber der Umwelt ist hingegen unbezahlbar…

Ein Beispiel:

Bei einem PKW der Kompaktklasse mit einem Verbrauch von 8,5 Liter auf 100 km und einer jährlichen Laufleistung von 25.000 km ergibt sich folgende Rechnung:

Jährliche Benzinkosten bei einem durchschnittlichen Bezinpreis von 1,43 € pro Liter:

gesamt: 3.038,- €

Der Mehrverbrauch für ein mit Flüssiggas angetriebenes Auto beträgt a. 10 %, das heißt in diesem Beispiel ca. 9,3 Liter auf 100 km.

Jährliche Kosten bei einem LPG-Preis von 0,58 € pro Liter:

gesamt: 1.690,- €

Garantie möglich!

Unter bestimmten Voraussetzungen kann für ein flüssiggasbetriebenes Fahrzeug eine Zusatzgarantie für Motor, Lambdasonde, Katalysator etc. abgeschlossen werden.

Die Garantie wird vom deutschlands größten Unternehmen für Fahrzeuggarantien, der Firma CG CarGarantie, gewährt.